Einfamilienhaus Ruchenbergstrasse Chur | Philipp Wieting Wernetz Architektur

Einfamilienhaus Ruchenbergstrasse Chur

Artikel - Einfamilienhaus Ruchenbergstrasse Chur

Aufgrund des Strassenverlaufs rund um das geneigte Baugrundstück und der Bedürfnisse der Bauherrschaft nach Privatheit entstand dieses zunächst introvertiert, fast abweisend wirkende Einfamilienhaus. Drei in der Grundrissanordnung unterschiedliche Geschosse werden zu einer zusammenhängenden Sichtbetonskulptur gestapelt. Die Anwendung von Ortbeton mit zwei unterschiedlichen Schalungstypen und die damit differierende Oberflächenstruktur fügt die unterschiedlichen Geschosse zu einem Ganzen und unterstützt die Skulpturalität des Gebäudes. 

Trotz Eingrabung des Hanggeschosses in den Berg bleibt dessen Dimension von allen Seiten des Gebäudes ablesbar. Es bildet zusammen mit dem Pool eine Plattform für den Wohnbereich des darüber liegenden Erdgeschosses, welches, als Raumklammer konzipiert, den privaten vom öffentlichen Raum abgrenzt. Einblicke von der Strasse her werden konsequent vermieden. Die mehrfach geknickte Sichtbetonwandscheibe stellt nicht nur den Raumabschluss des Erdgeschosses dar, sondern verbindet darüber hinaus den Aussen- mit dem Innenraum. So entsteht eine Grosszügigkeit im Privaten. Das Obergeschoss ist in die gesetzlich maximal zugelassenen Grenzen eingeschrieben – die innere Geometrie der Raumaufteilungen folgt jedoch der des Erdgeschosses und schafft so einen gestalterischen Spannungsbogen. Drei Fenster ermöglichen horizontale Ausblicke. Die Räume im Obergeschoss sind über die Patios belichtet, die ebenso wie die Positionierung der Lufträume zwischen den beiden Wohngeschossen spannende Raumwirkungen und -gefüge entstehen lassen.

Bauherr: Privat
Jahr: 2007 Planung, 2008 Realisierung 
Programm: Einfamilienhaus mit Aussenpool
Geschossfläche: 294 m2
Volumen: 1‘030 m3