Schule Kleefeld Bern | Philipp Wieting Wernetz Architektur

Schule Kleefeld Bern

Artikel - Schule Kleefeld Bern

Die Basisstufe umschliesst die bestehende Sanitätshilfsstelle und bildet die neue Hangkante. Vom Pausenplatz her gesehen ist sie Teil der Landschaft und nicht als Gebäude ablesbar, vom unteren Niveau tritt sie als eingeschossiger Baukörper in Erscheinung. Aus dieser Hangkante wächst das Schulgebäude mit einer Drehbewegung um das zentral platzierte Treppenhaus über drei Geschosse in die Höhe. Eine feingliedrige Betonfassade unterstützt den Übergang von der Horizontalität in die Vertikalität. 
Die innere Struktur des Schulhauses mit der Aneinanderreihung von Clustern um ein zentrales Treppenhaus ist an der Fassade ablesbar und wird mit der Verwendung von unterschiedlich strukturierten Betonoberflächen sichtbar gemacht. Es entsteht ein feines, lebendiges Fassadenbild von verschränkten Baukörpern. 

Der Beton verortet das Gebäude im Quartier, ist robust und spiegelt die Bedeutung als öffentliches Haus wider. Grosszügige Fensterflächen und Glasbausteine, welche das Thema der inneren Fassaden aufnehmen, lassen das Tageslicht ins Innere und am Abend das Leben nach aussen dringen. Mit seiner Allseitigkeit wird das Schulhaus zum neuen Impuls und Orientierungspunkt im Quartier.

Bauherr: Stadt Bern
Jahr: 2014 Wettbewerb, 5. Preis
Programm: Primarschule, Kindergarten, Tagesschule, Räume für Spezialunterricht, Minergie P Eco
Geschossfläche: 5'700 m2
Volumen: 19'500 m3